top of page

So erreichst du mehr Interessenten, ohne ein grosses Werbebudget

Mit kleinem Werbebudget grosses erreichen!

In einer Zeit, in der ohne Werbung nichts mehr läuft, zeigen wir dir, wie man als Unternehmen mit kleinem Budget eine grosse Reichweite erzielt.


Flyer versenden, Broschüren drucken, Werbeanzeigen in Zeitungen oder auch Fernsehwerbung: klassische Werbung kostet eine Menge Geld. Es geht aber auch mit alternativen Wegen, welche sich auch schon in die Gesellschaft eingebettet haben.

In diesem Beitrag zeige ich dir diese Wege.



Social-Media-Kanäle sind die grössten und preiswertesten Werbemittel der heutigen Zeit. Ausserdem bieten sie eine Grosszahl an Möglichkeiten, denn egal, ob bezahlte Werbeschaltungen oder auch Kurzvideo Beiträge, Social Media bietet alles.

#1 Social Media Positionierung mit Recycling

Social-Media-Kanäle sind die grössten und preiswertesten Werbemittel der heutigen Zeit.

Ausserdem bieten sie eine Grosszahl an Möglichkeiten, denn egal, ob bezahlte Werbeschaltungen oder auch Kurzvideo Beiträge, Social Media bietet alles.


Die wichtigsten Kanäle im DACH Raum sind hierbei: Instagram, LinkedIn, TikTok und Facebook.

Das wichtigste zu Beginn ist aber die richtige Wahl der Plattformen, dazu musst du deine Zielgruppe sehr gut kennen und wissen, wo sie sich aufhält.


Ein Tipp bei Rande: Mit Instagram machst du nie etwas falsch. Instagram gehört mit 1.34 Milliarten monatlicher Nutzer zu den grössten Social-Media-Plattformen und bietet eine riesige Bandbreite der Zielgruppen. Hier ist praktisch jede Zielgruppe zwischen 13 und 65+ zu finden. Den grössten Anteil dabei machen, die 25-34-jährigen mit 31,7% aus.

Wenn du nun immer noch denkst, dass deine Zielgruppe auf keinen Fall Instagram verwendet, dann kennst du deine Zielgruppe sehr wahrscheinlich nicht wirklich gut.


Aber was ist so viel besser an Social Media als an klassischen Werbemitteln?

Nun, das ist ganz einfach zu beantworten, denn erstens ist es auf eine Art viel günstiger und rentabler. Social-Media-Plattformen sind so aufgebaut, dass die Personen zum grössten Teil nur das sehne, was sie auch interessiert.


Hier ein Beispiel:

Max begeistert sich sehr für Autos, aber auch etwas für die Wirtschaft und die Börse.

Die Social-Media-Plattformen wissen das, da ein Algorithmus sein Nutzerverhalten beobachtet und notiert. Dazu nehmen viele Plattformen auch Informationen aus den Internetsuchverläufen von Max. Natürlich ist der Algorithmus so schlau und spielt ihm nun auf der Such und Startseite einen Content Mix aus etwa 70% Autos, 15% Wirtschaft und Börse und 15% sonstigem aus. So garantiert der Algorithmus, dass Max soviel Zeit wie nur möglich auf der Plattform verbringt. Genau dasselbe mit den Werbeanzeigen, welche er auf der Plattform sieht. 95% aller Werbeanzeigen sind auf sein Interesse angepasst.


Wenn du als Unternehmer dieses Prinzip verstanden hast, dann kannst du es dir zu nutzen machen. Poste Beiträge, die deine Zielgruppe sehen möchte und biete ihnen Mehrwert oder Unterhaltung.


Überlege dir wie du am besten relevanten Content erstellen kannst und eine Idee auf verschiedene Arten verpacken kannst, damit du diesen Content auf verschiedene Plattformen posten kannst. Nicht jeder Content funktioniert auf jeder Plattform.

Content Recycling funktioniert aber sehr gut, wenn du Kurzvideos erstellst, denn diese kannst du auf Instagram und Facebook als Reel, bei YouTube als Short oder auch bei TikTok hochladen. Natürlich kannst du dieses Video auch auf LinkedIn hochladen, jedoch musst du dort beachten, dass es sicherlich ein Video mit Mehrwert ist und nicht mit dem Thema Unterhaltung.

Aus einem Video, welches Mehrwert bietet und informiert, kannst du nun auch einen Blogbeitrag für die Webseite oder einen kurzen Twitter Post schreiben.


Mit Social Media kannst du mit deinem Unternehmen täglich Tausende Menschen und mehr erreichen und das zum preiswertesten Preis den es gibt.



Anders als bei klassischen Werbemittel in denen deine Werbung auch von unzähligen Menschen gesehen wird, welche nicht zu deiner Zielgruppe passen, sieht auf Social Media nur deine Zielgruppe deine Werbung. Somit hast du für einen geringeren Preis mehr Interessenten erreicht als zum Beispiel in der Zeitung oder im Radio.

#2 Social Media Werbeschaltungen

Social Media Werbeschaltungen sind nicht ganz kostenlos, können aber bei der richtigen Einstellung sehr preiswert sein und dazu noch sehr viel einbringen.


Anders als bei klassischen Werbemittel in denen deine Werbung auch von unzähligen Menschen gesehen wird, welche nicht zu deiner Zielgruppe passen, sieht auf Social Media nur deine Zielgruppe deine Werbung. Somit hast du für einen geringeren Preis mehr Interessenten erreicht als zum Beispiel in der Zeitung oder im Radio.


Hier ein Beispiel:

Du bist Unternehmer in der Luxusautomobilbranche und machst Werbung im Radio, Fernseher und in der Zeitung, dafür gibst du Zehntausend Franken aus und erreichst 250'000 Menschen, davon sind 80 Personen in deiner Zielgruppe und somit deine Interessenten.

Einen Monat später erfährst du von Social Media Werbeschaltungen und probierst diese aus, da du nicht verstehst, wie diese funktionieren, engagierst du dafür eine Agentur.

Du gibst im Ganzen zweitausend Franken aus und erreichst knapp 350'000 Menschen, davon sind aber dieses Mal etwa 85% deine Interessenten und passen in deine Zielgruppe.

Natürlich sind diese Zahlen bei jeder Branche und Umgebung mit anderen Zahlen in Verbindung zu setzten, jedoch ist es so, dass Social Media Werbeschaltungen eine höhere Zielgruppenreichweite haben.



Wie oben schon genannt, kannst du aus deinem Social-Media-Content ganz leicht einen Blog Beitrag schreiben. Jeder Blogbeitrag steigert deine Chancen, dass dein Unternehmen in der Suchmaschine nur durch das Thema gefunden wird. Das heisst, schreib über Themen, welche deine Zielgruppe beschäftigt und du lösen kannst. Wenn du deinen Interessenten im Blog Lösungen zu einem Problem gibst, wirst du als Experte angesehen und baust ein stärkeres Vertrauen auf. Dazu kannst du mit einem Blog dein Unternehmen vermenschlichen und gut als Personal Brand Strategie nutzen, denn im 21. J.h. wollen Menschen von Menschen kaufen und nicht von Unternehmen.

#3 Blog Beiträge und SEO

Wie oben schon genannt, kannst du aus deinem Social-Media-Content ganz leicht einen Blog Beitrag schreiben.

Jeder Blogbeitrag steigert deine Chancen, dass dein Unternehmen in der Suchmaschine nur durch das Thema gefunden wird. Das heisst, schreib über Themen, welche deine Zielgruppe beschäftigt und du lösen kannst.

Wenn du deinen Interessenten im Blog Lösungen zu einem Problem gibst, wirst du als Experte angesehen und baust ein stärkeres Vertrauen auf. Dazu kannst du mit einem Blog dein Unternehmen vermenschlichen und gut als Personal Brand Strategie nutzen, denn im 21. J.h. wollen Menschen von Menschen kaufen und nicht von Unternehmen.



15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page