top of page
Zusammenstellung von Büchern

Marketing - Lexikon

Hier finden Sie die wichtigsten Marketingbegriffe und ihre Definition

Marketing Lexikon: Willkommen

A

Above-the-Line-Werbung

„Above-the-Line-Werbung“ bezeichnet traditionelle Massenwerbemassnahmen, die ein breites Publikum über verschiedene Medien erreichen, darunter Fernsehen, Radio, Printmedien und Plakatwerbung. Ziel ist es, die Markenbekanntheit zu steigern und die Botschaft einer Marke an ein grosses Publikum zu vermitteln.

ABC-Kundenanalyse

Die „ABC-Kundenanalyse“ ist eine Methode im Marketing, bei der Kunden in verschiedene Kategorien eingeteilt werden, um ihre Bedeutung für das Unternehmen zu bewerten. Die drei Hauptkategorien sind:

  • A-Kunden: Hohe Priorität, da sie einen Grossteil des Umsatzes generieren.

  • B-Kunden: Moderate Bedeutung im Vergleich zu A-Kunden.

  • C-Kunden: Geringe Bedeutung für den Gesamtumsatz, erfordern jedoch oft Ressourcen.


Diese Analyse hilft Unternehmen, ihre Ressourcen effektiver zu nutzen, indem sie ihre Kundenbasis nach Wertigkeit segmentieren und entsprechende strategische Entscheidungen treffen können.

Abverkaufsförderung

Die "Abverkaufsförderung" ist eine Marketingstrategie, die darauf abzielt, kurzfristig den Verkauf von Produkten durch Rabatte, Sonderangebote und andere Anreize zu steigern.

Ad Awareness

"Ad Awareness" bezieht sich auf das Bewusstsein, das eine Zielgruppe gegenüber einer Werbeanzeige entwickelt. Es misst, inwiefern die Anzeige von der Zielgruppe wahrgenommen wird und ob die Botschaft oder das Produkt im Gedächtnis bleibt. Ein höheres Ad Awareness zeigt an, dass die Anzeige erfolgreich darin war, Aufmerksamkeit zu erregen und sich im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern. Dies ist oft ein erster Schritt in Richtung erfolgreicher Markenkommunikation und Kundenbindung.

Ad Click

"Ad Click" bezeichnet den Vorgang, wenn ein Nutzer auf eine Online-Anzeige klickt. Es ist eine Metrik, die die Interaktion und das Interesse der Zielgruppe an einer Anzeige misst.

Ad Impression

"Ad Impression" steht für die Anzeige oder Darstellung einer Werbung auf einer Webseite. Eine "Ad Impression" wird gezählt, wenn die Anzeige auf dem Bildschirm des Nutzers erscheint, unabhängig davon, ob der Nutzer mit der Anzeige interagiert oder nicht. Dies dient als Metrik, um die Reichweite von Online-Werbeanzeigen zu messen.

Ad Retargeting

"Ad Retargeting" bezieht sich auf eine gezielte Werbestrategie, bei der Anzeigen an Nutzer ausgespielt werden, die zuvor eine Website besucht, aber keine gewünschte Aktion (wie einen Kauf) durchgeführt haben. Das Ziel ist es, diese potenziellen Kunden erneut anzusprechen und sie dazu zu bewegen, die gewünschte Aktion auszuführen, indem man ihnen relevante Anzeigen präsentiert, basierend auf ihrem vorherigen Verhalten auf der Website.

Ad Visibility

"Ad Visibility" beschreibt die Sichtbarkeit einer Werbeanzeige auf einer Webseite oder in einem Werbenetzwerk. Es misst, inwieweit die Anzeige tatsächlich im sichtbaren Bereich des Bildschirms eines Nutzers erscheint. Eine hohe Ad Visibility deutet darauf hin, dass die Anzeige wahrscheinlich von der Zielgruppe gesehen wurde, während eine geringe Visibility darauf hinweisen kann, dass die Anzeige möglicherweise weniger effektiv ist, da sie weniger wahrgenommen wird. Dies ist eine wichtige Metrik, um die Effizienz von Online-Werbeanzeigen zu bewerten.

AdWords

"AdWords" war Googles früherer Name für das Online-Werbeprogramm, das jetzt als "Google Ads" bekannt ist. Es ermöglicht Unternehmen, Anzeigen bei relevanten Google-Suchergebnissen zu schalten.

Advertiser

"Advertiser" bezeichnet das Unternehmen oder die Person, die für die Schaltung von Werbung verantwortlich ist. Der Advertiser ist der Werbetreibende, der Anzeigenplatz kauft oder bereitstellt, um Produkte, Dienstleistungen oder Botschaften zu bewerben.

Advertising

"Advertising" ist die bezahlte Vermarktung von Produkten, Dienstleistungen oder Ideen über verschiedene Medien, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu gewinnen und den Verkauf zu fördern.

AIDA-Modell

Das "AIDA-Modell" ist eine Marketingstrategie, die den Kunden durch vier Stufen des Entscheidungsprozesses führt:


  1. Attention (Aufmerksamkeit): Den Kunden auf das Produkt aufmerksam machen.

  2. Interest (Interesse): Das Interesse des Kunden wecken, indem man Vorteile und Funktionen präsentiert.

  3. Desire (Verlangen): Das Verlangen oder den Wunsch nach dem Produkt schaffen, indem man seinen Nutzen hervorhebt.

  4. Action (Aktion): Den Kunden zur Handlung, wie dem Kauf, bewegen.

Das AIDA-Modell ist ein bewährtes Konzept, um den Kunden durch den gesamten Verkaufsprozess zu führen.

Analytik

"Analytik" im Marketing bedeutet, Daten zu untersuchen, um herauszufinden, wie gut Marketingstrategien funktionieren. Es hilft, Muster zu erkennen und Entscheidungen auf Basis von Fakten zu treffen.

Anzeigenschaltung

"Anzeigenschaltung" bezeichnet den Prozess des Schaltens von Werbeanzeigen in verschiedenen Medienkanälen, um eine Zielgruppe zu erreichen. Dies kann Online-Werbung, Printwerbung, Fernsehwerbung oder andere Formen von Werbekanälen umfassen. Die Anzeigenschaltung ist ein zentraler Bestandteil vieler Marketingstrategien, um Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben und die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen.

Angebot

"Angebot" im Marketing sind spezielle Bedingungen oder Preise für Produkte oder Dienstleistungen, um Kunden zum Kauf zu bewegen.

App

"App" ist die Abkürzung für "Applikation". Es handelt sich um Software-Anwendungen für Mobilgeräte, die über App Stores heruntergeladen werden und verschiedene Funktionen bieten. Apps werden auch im Marketing genutzt, um direkt mit Kunden zu interagieren.

App Marketing

"App Marketing" bezieht sich auf die gezielte Vermarktung und Promotion von mobilen Anwendungen (Apps). Ziel ist es, die Sichtbarkeit der App zu erhöhen, Downloads zu fördern und die Nutzerbindung zu stärken. Dies kann verschiedene Strategien umfassen, wie beispielsweise Online-Werbung, Suchmaschinenoptimierung für App-Stores, Social-Media-Promotion und andere Taktiken, um die App bei der Zielgruppe bekannt zu machen und ihre Nutzung zu steigern.

Appell

"Appell" im Marketing bezieht sich auf den emotionalen oder rationalen Aufruf, der in einer Werbebotschaft enthalten ist. Der Appell ist darauf ausgerichtet, das Verhalten des Zielpublikums zu beeinflussen, sei es durch Überzeugung, Emotionen oder logische Argumente. Ein effektiver Appell soll die Aufmerksamkeit der Zielgruppe gewinnen und sie dazu motivieren, die gewünschte Handlung auszuführen, sei es der Kauf eines Produkts, das Anfordern von Informationen oder eine andere gewünschte Reaktion.

AI (Artificial Intelligence)

"Artificial Intelligence" (AI) (übersetzt: Künstliche Intelligenz (KI)) bezeichnet die Entwicklung von Computern, die menschenähnliche Intelligenzaufgaben ausführen können. Im Marketing wird AI für datenbasierte Analysen, personalisierte Empfehlungen und automatisierte Prozesse wie Chatbots eingesetzt.

Attribution

"Attribution" im Marketing bezeichnet die Zuweisung von Wert oder Erfolg zu verschiedenen Marketingkanälen während der Kundenreise, um herauszufinden, welche den größten Beitrag zum Ziel, wie einem Kauf, geleistet haben.

Ambient Advertising

"Ambient Advertising" bezieht sich auf eine kreative Form der Werbung, bei der Botschaften in den alltäglichen Umgebungen der Zielgruppe integriert werden. Diese Art der Werbung versucht, die Aufmerksamkeit der Menschen in ihrer natürlichen Umgebung zu gewinnen, sei es in öffentlichen Verkehrsmitteln, Parks oder anderen öffentlichen Plätzen. Ambient Advertising nutzt unkonventionelle Orte und kreative Elemente, um die Botschaft subtil und dennoch wirkungsvoll zu platzieren.

Advertorial

"Advertorial" ist eine Kombination der Begriffe "Advertisement" (Werbung) und "Editorial" (redaktioneller Beitrag). Es bezeichnet eine Anzeigenform, die den Stil und die Struktur eines redaktionellen Artikels oder einer Nachricht aufweist. Ein Advertorial sieht also aus wie ein redaktioneller Beitrag, wird jedoch vom Werbetreibenden finanziert und enthält oft werbliche Elemente. Es dient dazu, die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen und gleichzeitig Werbebotschaften zu vermitteln.

API

"API" steht für "Application Programming Interface" und bezeichnet eine Schnittstelle, die es verschiedenen Softwareanwendungen ermöglicht, miteinander zu kommunizieren und Daten auszutauschen. Im Marketing können APIs verwendet werden, um verschiedene Software-Tools miteinander zu verbinden, Daten nahtlos zu integrieren und Automatisierung in Marketingprozessen zu ermöglichen.

Marketing Lexikon: Liste

B

B2B Marketing

"B2B Marketing" bezeichnet Marketingaktivitäten, die darauf abzielen, Produkte oder Dienstleistungen an andere Unternehmen zu verkaufen. Der Fokus liegt auf der Schaffung von Wert und Lösungen für Geschäftskunden.

B2C Marketing

"B2C Marketing" steht für "Business-to-Consumer Marketing" und bezieht sich auf Marketingaktivitäten, die darauf abzielen, Produkte oder Dienstleistungen direkt an Endverbraucher zu verkaufen. Im B2C-Marketing liegt der Fokus auf der Schaffung von Markenbekanntheit, Verbrauchererlebnissen und der Anregung von Einzelhandelsverkäufen. Typische Kanäle umfassen digitales Marketing, Social Media, Einzelhandelspräsenz und Online-Shops. Der Verkaufszyklus ist in der Regel kürzer und weniger komplex als im B2B-Marketing.

Backend

"Backend" ist der unsichtbare Teil einer Software oder Website, der für die Datenverarbeitung und -verwaltung verantwortlich ist. Es arbeitet im Hintergrund, unterstützt die Funktionalität und interagiert mit der Datenbank.

Beacon

"Beacon" ist eine kleine Bluetooth-Hardware, die in der Nähe befindliche Smartphones erkennt. Im Marketing wird sie genutzt, um personalisierte Informationen oder Angebote an Nutzer in der Nähe zu senden.

Benchmarking

"Benchmarking" bezeichnet den Prozess des Vergleichs und der Messung der eigenen Leistung, Prozesse oder Produkte mit den Besten in der Branche oder dem Markt. Ziel ist es, bewährte Praktiken zu identifizieren, Schwächen zu erkennen und Verbesserungen vorzunehmen, um die eigene Leistung zu steigern. Benchmarking wird in verschiedenen Geschäftsbereichen, einschließlich Marketing, eingesetzt, um Wettbewerbsvorteile zu erlangen und effizientere Strategien zu entwickeln.

Bitly

"Bitly" ist ein Webdienst, der die Verkürzung von URLs ermöglicht. Nutzer können lange Webadressen in kürzere, benutzerfreundliche Bitly-Links umwandeln. Diese verkürzten Links sind besonders nützlich in sozialen Medien, begrenzten Zeichenbereichen wie Twitter oder für das Tracking von Klicks in Marketingkampagnen. Bitly bietet auch Analysefunktionen, um zu sehen, wie oft ein Link angeklickt wurde und aus welcher Region die Klicks stammen.

Blog

Ein "Blog" ist eine Website oder Plattform, auf der regelmäßig Beiträge oder Artikel, sogenannte Blogposts, veröffentlicht werden. Diese Beiträge sind oft in umgekehrter chronologischer Reihenfolge angeordnet und können Texte, Bilder, Videos oder Links zu anderen Inhalten enthalten. Blogs werden für verschiedene Zwecke genutzt, darunter persönliche Tagebücher, journalistische Berichterstattung, Unternehmenskommunikation und Marketing. Unternehmen verwenden Blogs oft als Teil ihrer Content-Marketingstrategie, um Informationen bereitzustellen, Fachwissen zu teilen oder mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten.

Blogger

Ein "Blogger" ist jemand, der regelmäßig auf einem Blog schreibt und Beiträge veröffentlicht. Blogger können zu verschiedenen Themen schreiben und werden oft als Influencer betrachtet, insbesondere im Marketing.

Blogroll

Eine "Blogroll" ist eine Liste von Links zu anderen Blogs auf einer Webseite oder einem Blog. Sie dient dazu, Lesern Empfehlungen für interessante Blogs zu geben.

Brand Bidding

"Brand Bidding" bezieht sich auf die Praxis, in der Werbetreibende in Online-Werbeplattformen Gebote für den Einsatz von Keywords bieten, die den Markennamen eines anderen Unternehmens enthalten. Dies geschieht oft in Suchmaschinenmarketing-Kampagnen, wenn ein Unternehmen gezielt Anzeigen für Suchanfragen mit dem Markennamen eines Mitbewerbers schaltet. Brand Bidding kann zu Wettbewerbssituationen zwischen Marken führen und hat Vor- und Nachteile in Bezug auf Sichtbarkeit und Kosten in der digitalen Werbung. Es kann auch zu rechtlichen Fragen führen, je nach den Richtlinien der Plattform und den Markenrechten.

Brand Management

"Brand Management" oder Markenmanagement bezeichnet die strategische Verwaltung und Pflege einer Marke, um deren Wahrnehmung, Wert und Positionierung im Markt zu steuern. Dies umfasst Aktivitäten wie Markenentwicklung, Markenpositionierung, Markenkommunikation, Pflege von Markenrichtlinien und den Schutz der Markenidentität. Effektives Brand Management trägt dazu bei, das Vertrauen der Kunden aufzubauen, die Markenloyalität zu stärken und letztendlich den Markenwert zu steigern.

Brand Monitoring

"Brand Monitoring" bezieht sich auf die kontinuierliche Überwachung und Analyse von Informationen im Zusammenhang mit einer Marke im digitalen Raum. Das kann Social-Media-Plattformen, Online-Bewertungsseiten, Foren, Nachrichtenquellen und andere Online-Kanäle umfassen. Das Ziel des Brand Monitoring ist es, die öffentliche Wahrnehmung einer Marke zu verstehen, auf Rückmeldungen zu reagieren, Markttrends zu identifizieren und mögliche Reputationsrisiken frühzeitig zu erkennen. Unternehmen nutzen Brand Monitoring-Tools, um Echtzeit-Informationen über ihre Markenpräsenz zu erhalten und ihre Online-Reputation zu verwalten.

Branding

"Branding" bezeichnet den Prozess der Entwicklung und Pflege einer Marke. Das umfasst die Definition von Markenwerten, die Festlegung von Markenidentität und -positionierung, die Gestaltung von Markenlogos und -elementen, sowie die Schaffung konsistenter Markenerlebnisse über verschiedene Kanäle hinweg. Effektives Branding trägt dazu bei, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, die Wiedererkennbarkeit zu stärken und eine positive Markenwahrnehmung zu fördern.

Budget Allocation

"Budget Allocation" bezieht sich auf die strategische Zuweisung von finanziellen Ressourcen oder Budgets auf verschiedene Marketingkanäle, Kampagnen oder Geschäftsbereiche. Dieser Prozess hilft Unternehmen, ihre Ausgaben effektiv zu planen, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Die Budgetallokation kann je nach Marketingzielen und Unternehmensstrategie variieren. Sie ist ein entscheidender Teil der Marketingplanung und erfordert sorgfältige Analyse, um sicherzustellen, dass die finanziellen Mittel optimal genutzt werden, um den größten ROI (Return on Investment) zu erzielen.

Bumper Ads

"Bumper Ads" sind kurze Videoanzeigen, die in der Regel eine Dauer von etwa sechs Sekunden haben und in Online-Werbeplattformen wie YouTube eingesetzt werden. Diese kurzen Anzeigenformate sind darauf ausgerichtet, die Aufmerksamkeit der Zuschauer schnell zu erfassen und eine prägnante Botschaft zu vermitteln. Bumper Ads sind effektiv für Marken, die ihre Präsenz in kurzen Zeitfenstern stärken oder spezifische Botschaften schnell vermitteln möchten. Sie sind Teil der wachsenden Trends im Bereich der digitalen Videowerbung.

Buzz Marketing

"Buzz Marketing" bezieht sich auf eine Marketingstrategie, bei der versucht wird, Aufmerksamkeit und Mundpropaganda für ein Produkt, eine Marke oder eine Dienstleistung zu generieren. Ziel ist es, durch virale Effekte oder gezielte Aktionen ein "Buzz" oder Gespräche in der Zielgruppe zu erzeugen. Dies kann durch kreative Kampagnen, Influencer-Marketing, Events oder andere unkonventionelle Ansätze geschehen. Buzz Marketing nutzt die Macht der sozialen Interaktion und des Teilens, um die Reichweite und Bekanntheit einer Marke zu steigern.

Bounce Rate (Absprungrate)

Die "Bounce Rate" oder "Absprungrate" ist eine Metrik im Online-Marketing, die angibt, wie viele Besucher eine Website oder eine spezifische Webseite verlassen, ohne eine weitere Aktion durchzuführen. Eine hohe Bounce Rate deutet darauf hin, dass Besucher die Seite schnell verlassen, ohne weiter zu interagieren. Dies kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein, einschließlich unklarer Inhalte, schlechter Benutzererfahrung oder Nichterfüllung der Erwartungen der Besucher. Eine niedrige Bounce Rate zeigt in der Regel an, dass Besucher auf der Website verweilen und mehrere Seiten besuchen. Es ist eine wichtige Kennzahl zur Bewertung der Attraktivität und Effektivität einer Webseite.

Marketing Lexikon: Liste

C

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

D

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

E

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

F

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

G

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

H

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

I

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

J

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

K

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

L

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

M

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

N

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

O

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

P

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

Q

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

R

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

S

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

T

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

U

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

V

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

W

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

X

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

Y

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste

Z

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Das ist ein Titel.

0000

Marketing Lexikon: Liste
bottom of page